Nach oben
Für Dein Leben ohne Essstörung.

TCE – 12- bis 15-Jährige

Bist Du zwischen 12 und 15 Jahre alt und fühlst Dich immer weniger wohl in Deinem Körper und/oder im Umgang mit Essen? Leidest Du unter Essattacken? Findest Du Dich viel zu dick? Finden andere Dich viel zu dünn? Erlebst Du zunehmend stressige Konflikte wegen Essen, zum Beispiel mit Deinen Eltern? Treibst Du viel Sport, auch wenn Dir eigentlich gar nicht danach ist?
Wir können Dich beraten und Dir helfen! Als einzige Tagesklinik haben wir speziell für Mädchen und Jungen in Deinem Alter ein Beratungs- und Therapieprogramm entwickelt. Es erfordert Deine intensive Mitarbeit, Du bist dabei nicht alleine. Unser Team steht Dir zur Seite, ebenso wie Deine MitpatientInnen, die möglicherweise ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Du. Zudem werden Deine Eltern aktiv in die Behandlung einbezogen und lernen dabei, Dich im Kampf gegen die Essstörung wirksam zu unterstützen.

  • Wie läuft die Therapie ab?
    • In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Dir und Deinen Eltern klären wir, ob der Verdacht auf eine Essstörung begründet ist und ob das TCE eine geeignete Behandlungseinrichtung für Dich wäre.
    • Falls Du Dich für eine Therapie am TCE entscheidest, beginnt die Phase 1 (Vorbereitungsphase) mit einer medizinischen Untersuchung und einem Einführungstag mit Deiner Familie. In der Regel sind auch eine gesundheitliche Stabilisierung und ein Kostaufbau in der Kinderklinik des Klinikums Dritter Orden nötig. Der Aufenthalt dort kann bis zu zwei Wochen dauern.
    • In Phase 2 (Intensivphase) nimmst Du wochentags von 8.00 bis 19.30 Uhr an unserem Therapieprogramm teil. Es umfasst Einzelgespräche, Gruppensitzungen sowie gemeinsame Sitzungen mit Deinen Eltern und manchmal auch mit Deinen Geschwistern. Verhaltenstherapie, Kunst- und Körpertherapie sowie das tägliche Esstraining sind wesentliche Bausteine. Auch kreative Tätigkeiten und Freizeitaktivitäten, wie z. B. Yoga, Theater- oder Kunstworkshops, Ausflüge und Stadtbummel gehören zum festen Programm. Durch Familiengespräche, regelmäßige Telefonate und Angehörigengruppen beziehen wir Deine Eltern eng in die Behandlung mit ein. Abends bist Du zuhause oder übernachtest von Montag bis Freitag im TCE. Die Wochenenden verbringst Du mit Deiner Familie und übst das Erlernte in Deinem Alltag anzuwenden. Nach jeweils acht Wochen Therapie folgt eine ein- bis dreiwöchige Therapiepause in Deiner Familie und in Deinem Alltag ehe der nächste Therapieabschnitt beginnt (Intervalltherapie). Die meisten PatientInnen durchlaufen zwei bis drei solcher Acht-Wochen-Intervalle, bis eine gewisse Stabilität eintritt.
    • Die Phase 3 (Nachbetreuung) ist auf einen Zeitraum von zunächst drei Monaten angelegt, kann aber nach Bedarf verlängert werden. In dieser Phase kehrst Du in Deine Familie zurück und stabilisierst Deine Therapiefortschritte im gewohnten Alltag. Wir unterstützen Dich dabei durch Familiengespräche, Ernährungstherapie und Trainingstage in der Gruppe. Bei Bedarf steht Dir die Rückkehr in die tagklinische Intensivphase jederzeit offen.

  • Wo findet die Therapie statt?

    Alle Aktivitäten finden in den Räumen der integrierten Tagesklinik des TCE (Therapie-Centrum für Essstörungen) statt, das zum Klinikum Dritter Orden München gehört. Wie es bei uns aussieht, das kannst Du Dir hier anschauen. Für die achtwöchigen Intensivphasen bist Du an den Wochentagen in der Tagklinik, abends und am Wochenende zu Hause. Wenn Du oder Deine Eltern es wünschen, kannst Du von Montag bis Freitag auch in einer unserer angegliederten Wohngruppen übernachten; dieses Angebot ist leider für Jungen derzeit nicht möglich.

  • Was ist mit der Schule?

    In der Intensivphase bist Du vom Arzt krankgeschrieben und in Deiner Schule entschuldigt. Während Deiner Zeit in der Tagklinik des Therapie-Centrums für Essstörungen (TCE) wirst Du aber vormittags zwei Stunden von der Staatlichen Schule für Kranke im TCE unterrichtet. Zusätzlich werden vielfältige kreative Aktivitäten (Kunst, Theater, Tanz, Yoga) angeboten, die zum Teil Bestandteil der Therapie sind.